Fragestellung und Zielsetzung

 
Bei der repräsentativen Studie geht es primär um die Erfassung des subjektiv erlebten Gesundheitszustands, des Gesundheits- und Ernährungsverhaltens und um die Einstellungen zu Gesundheit und Ernährung von Nachwuchsleistungssportlerinnen und -sportlern. Um den Einfluss des sozialen Unterstützungsumfeldes auf gesundheitsbezogene Einstellungen und Verhalten herauszufinden, betrachten wir außerdem Lebenswelten der Athleten sowie die Organisation der gesundheitsbezogenen Betreuung im Nachwuchsleistungssport. Um beurteilen zu können, inwieweit gesundheitsbezogene Einstellungen und Verhalten von der Normalbevölkerung abweichen, ist außerdem ein Vergleich des Gesundheits- und Ernährungsverhaltens und des subjektiven Gesundheitszustands mit einer altersentsprechenden Normstichprobe vorgesehen. Dies erlaubt es zu beurteilen, in welchem Maße Erkenntnisse der Gesundheitsförderung, die an der Normalbevölkerung gewonnen wurden, überhaupt auf den Nachwuchsleistungssport übertragbar sind.
Die Ergebnisse der Studie fließen in das anschließend zu erarbeitende Transferkonzept ein und können so zu einer Verbesserung der gesundheitsbezogenen Strukturen im Nachwuchsleistungssport beitragen.


In der repräsentativen Untersuchung werden Fragen zu folgenden Themenblöcken bearbeitet:

  • Subjektive Gesundheit

  • Vorstellungen über Gesundheit und Ernährung (Gesundheitskonzepte)

  • Gesundheits- und Ernährungsverhalten

  • Die Rolle des sozialen Umfelds bei gesundheits- und jugendspezifischen Problemen

  • Aspekte der Organisation von Gesundheit und Ernährung im Nachwuchsleistungssport