Körperbildstudie



Die Studie untersucht das Körperbild bei deutschen olympischen Nachwuchsleistungsportlern und -sportlerinnen ausgewählter Sportarten. Die Ergebnisse werden mit körperbezogenen Einstellungen von Nicht-Athletinnen sowie Patientinnen mit Essstörungen gesetzt. Im Vergleich zu früheren Studien, die vor allem mit Fragebögen gearbeitet hatten, wird eine neuartige und innovative Methodik eingesetzt: das computergestützte BMI (Body Mass Index)-Tool. Dieses Tool bietet Avatare (also typisierte grafische Darstellungen) von Frauenkörpern mit unterschiedlichem Body Mass Index von Untergewicht bis Übergewicht zur Auswahl an. Das BMI-Tool wurde für die Körperbildstudie adaptiert und u.a. in eine Onlineversion umgesetzt. Die Untersuchungsgruppe beinhaltet eine gewichtssensitive Sportart sowie eine Ballsportart, für die Teilnahme konnte der Judo- und der Handballverband gewonnen werden.